Häufige Fragen

Hier findest du alle häufig gestellte Fragen. Die fehlen Informationen? Dann schreibe uns gerne eine Mail an hey@pilates-sports.com.

Corona Maßnahmen

Was muss ich im Bezug auf Hygiene-Konzepte beachten?

Desinfektion der Hände Icon

Desinfektion der Hände

Wasche und desinfiziere deine Hände beim Betreten des Studios.

Mund-Nase-Schutz Icon

Mund-Nase-Schutz

Trage bitte deinen Mund-Nase-Schutz bis du auf deinem Trainingsgerät / deiner Matte bist.

Zutritt nur zur Stunde Icon

Zutritt nur zur Stunde

Betritt das Studio bitte maximal 5 Minuten vor deiner Stunde und verlasse es kurz danach.

Was ist Pilates?

Pilates trainiert alles - Koordination, Stärke und Balance! Trainiert wird auf der Matte mit den sogenannten Kleingeräten wie dem Pilatescircle, Arc Barrel oder Pilatesroller und an den Pilatesgeräten, genannt Reformer, Chair und Cadillac. Ergänzend auch für andere Sportarten, bei denen Kraft, Balance und Beweglichkeit gefordert sind, ist Pilates ein gutes Training. Außerdem schult es die Körperwahrnehmung und hilft so, mögliche Schwächen in Bewegungsabläufen zu erkennen und Verletzungen vorzubeugen.


Regelmäßiges Pilatestraining verbessert die Körperhaltung, stabilisiert die Knochen und die gesamte Muskulatur auch in den tiefen Schichten wird gekräftigt. Bei jeder Übung liegt der Fokus auf dem sogenannten „Powerhouse“ - die tiefen Rücken- und Bauchmuskeln, die gemeinsam mit dem Beckenboden für Stabilität sorgen. Durch eine Aktivierung dieser Tiefenmuskulatur können die Muskeln in den Armen und Beinen belastungsfrei trainiert werden, die Wirbelsäule bleibt stabil und geschützt. Somit ermöglicht regelmäßiges Training fließende Bewegungen durch den Körper ohne große Anstrengung auch im Alltag.


Die Pilates-Methode wurde erfunden von dem deutschen Joseph Hubert Pilates, der vor dem 2. Weltkrieges in die USA auswanderte und diese dort stets weiterentwickelte. International hat sich Pilates etabliert, weil es eine optimale Mischung aus Kräftigung, Stabilität und Beweglichkeit bietet. Als Trainingsmethode wurde Pilates anhand wissenschaftlicher Erkenntnisse weiterentwickelt und erzielt gerade bei Bewegungsmangel, Verspannungen und Rückenproblemen einen optimalen Effekt.


Pilates ist auch Faszientraining, das heißt auch die Bindegewebsstrukturen im Körper und deren Verläufe, werden bei der Durchführung der Übungen berücksichtigt. Das Training ist 1:1 (ein Trainer, ein/e Kunde/in) auch nach Verletzung des gesamten Bewegungsapparates im Rahmen der Sporttherapie möglich.

Wie läuft eine Probestunde?

Ist Pilates das Richtige für mich? Einzelstunden oder Gruppenkurs? 


Wir freuen uns, dass du Pilates ausprobieren möchtest und generell das Training in unserem Studio.

Du kannst mit uns Kontakt aufnehmen per Telefon oder über unsere Homepage.

Um dir ein möglichst schönes und effektives Pilates-Testing zu ermöglichen, beraten wir dich vorher, über die Art des Probetrainings, ob in der Gruppe oder besser im Einzeltraining.


Da wir nur kleine Gruppen haben, müssen wir auch dort einen persönlichen Termin mit dir für die Probestunde vereinbaren, zu dem du 10 Minuten vorher erscheinen sollest. Denn vor der ersten Stunde müssen einige Formulare ausgefüllt werden und du sollst Zeit haben, dich in Ruhe auf deine Pilates-Session einzustimmen.

Das Probetraining in der Gruppe kostet 24,- Euro und eine Probe-Einzelstunden 75,- Euro, bezahlen kannst du bar oder mit Karte. 


Zu Beginn der Einzelstunden machen wir immer eine ausführlichere Anamnese und eine Ganzkörperanalayse. So können wir noch besser auf deine persönlichen Bedürfnisse eingehen. Alle Preise zu unseren Gruppen- und Einzelstunden findest du hier.


Nach der Probestunden nehmen wir uns Zeit, um dich bei der Auswahl deines optimalen Trainings zu beraten.

Wer war Joseph Pilates?

Joseph Pilates wurde am 9. Dezember 1883 unter dem Namen Hubertus Joseph Pilates in Mönchengladbach geboren. Sein Vater Friedrich Pilates, ein begeisterter Turner, vermittelte ihm die Liebe zur Bewegung. Nach einer Lehre zum Bierbrauer, arbeitete Joseph Pilates jahrelang in diesem Beruf. Kurz vor Beginn des Ersten Weltkriegs wanderte Joseph Pilates, der 1905 geheiratet hatte, ohne Frau und Kinder nach England aus. Nach Kriegsbeginn wurde er als „feindlicher Ausländer“ interniert und kam 1915 nach Knockaloe auf der Isle of Man, ins größte britische Internierungslager für Zivilisten. Joseph Pilates wurde ein wichtiger Akteur der Box-Szene im Lager, entwickelte dort auch seine ersten eigenen Gymnastikübungen und Ideen für Kräftigungsgeräte.

1919 kehrte er nach Deutschland zurück und gründete in Gelsenkirchen eine Boxschule und kämpfte selbst als Profi-Boxer. Seine erste Frau Maria war 1913 verstorben, 1919 heiratete er Elfriede Lattemann. Schon 1922 ließ er seine erste Erfindung patentieren: ein Fußkräftigungsgerät. Im folgenden Jahr zog er ohne seine Frau nach Hamburg. Hier unterrichtete Joseph Pilates Polizisten in Selbstverteidigung und arbeitete mit Rehabilitationspatienten. Er reichte einen Patentantrag für das „Körperübungsgerät“, ein Trainingsgerät, das unter dem Namen Reformer oder Allegro bis heute beim Pilates-Training verwendet wird.

1926 wanderte Joseph Pilates in die USA aus, wo er auf der New Yorker Westside ein Studio eröffnete - 40 Jahre lang lebte und arbeitete er im selben Haus: 8th Avenue 939. Boxer, Tänzerinnen vom Broadway, Schauspielerinnen, Musiker und High Society Ladies frequentierten sein Studio: George Gershwin und Katharine Hepburn, Martha Gellhorn und Yehudi Menuhin gehörten zu seinen Klienten. Alle kamen wegen des effektiven Trainings, das innerhalb weniger Monate den Körper stärker und schlanker machte. Die Tänzerinnen schätzten, dass er Verletzungen schnell und ohne Operation heilen konnte. Joseph Pilates erfand weitere Geräte und entwarf auch Möbel. 

Joseph Pilates war ein Exzentriker und er trug weder im Studio noch beim täglichen Jogging mehr als eine Badehose. Trotz seines großen Interesses für Gesundheit rauchte er Zigaretten und Zigarren. Wenn Klienten seine Übungen nicht so ausführten, wie er es erwartete, wurde er ausfällig. Dennoch liebten die meisten Klienten Joseph Pilates und viele blieben ihm jahrzehntelang treu. Bei der Arbeit in seinem Studio half ihm seine dritte Frau Clara, die er bei der Überfahrt nach New York kennengelernt hatte. 

Am 9. Oktober 1967 starb Joseph Pilates an einem Lungenemphysem. Kurz vor seinem Tod soll er gesagt haben: „I'm 50 years ahead of my time!“ - „Ich bin meiner Zeit 50 Jahre voraus!“ Diese Aussage war erstaunlich zutreffend. Auch wenn sein Name und seine Lebensgeschichte nach wie vor eher unbekannt sind: Heute, 50 Jahre nach seinem Tod, hat die Pilates-Methode den weltweiten Durchbruch zweifellos geschafft und so den Lebenstraum ihres Erfinders posthum erfüllt.

Was soll ich im Kurs anziehen?
  • Generell gilt: zieh das an, in dem du dich wohl fühlst!
  • Bewährt hat sich Trainingsbekleidung, die eng anliegt und dir genügend Spielraum bei den Übungen gibt.
  • Aus hygienischen Gründen trainieren wir alle nur in Socken! Sie sollten eine rutschfeste Sohl haben und gut sitzen. Gerne beraten wir dich auch beim Kauf spezieller Pilatessocken ☺.
  • Ein Handtuch als Unterlage ist Geschmackssache und erfahrungsgemäß eher hinderlich bei den Übungen. Wenn wir dir als Trainer ein Kissen unter den Kopf legen, sorgen wir natürlich auch hier für optimale Hygiene und bitten dich ein kleines Handtuch dafür mitzubringen. 
  • Tipp: Zieh dich nicht zu warm an, denn Pilates kann dich auch zum Schwitzen bringen ☺.